Auswärtssieg in Bonn – Traumdebüt von Cellou Diallo

B_bn_post3

Die SG 09 gewann am Samstagnachmittag auch ihr zweites Auswärtsspiel dieser Saison zu Null und hat mit nunmehr 6 Punkten aus drei Spielen einen Start nach Maß erwischt. Beim 1:0-Erfolg beim Bonner SC feierte Neuzugang Cellou Diallo ein Traumdebüt, denn der 22-jährige erzielte in der 10. Minute nach Vorlage von Herve Unzola per Kopf den Siegtreffer und war auch ansonsten von den Bonner Verteidigern schwer zu stoppen.

Cheftrainer Farat Toku nahm überraschend doch auf der Bank Platz, obwohl er sichtlich noch von einer Grippe geschwächt ist und setzte fast auf die gleiche Startelf, als beim 2:0-Erfolg in Aachen. Lediglich Cellou Diallo rückte für den angeschlagenen Steve Tunga Malanda in die Startformation. Kapitän Nico Buckmaier rückte auf die Position von Steve Tunga Malanda und Cellou Diallo übernahm die Position von „Bucki“.

Die sehr defensiv agierenden Gastgeber erspielten sich die erste Torchance. David Bors legte von der Grundlinie auf Mwarome zurück, dessen Schuss glücklicherweise mehrere Meter über den Kasten von Edin Sancaktar landete. (5.) Die 09er tauchten in der zehnten Minute erstmals gefährlich vor dem Bonner Tor auf und gingen direkt in Führung. Herve Unzola hatte auf linken Seite sehr viel Platz, flankte aus dem Halbfeld in den Strafraum, wo der Debütant Cellou Diallo mit einer Kopfball-Bogenlampe Bonns-Keeper Michel überwinden konnte.

Der Sportgemeinschaft gab die Führung Sicherheit und fortan kontrollierten sie das Spiel. Sie ließen Ball und Gegner laufen und erspielten sich die ein oder andere Gelegenheit, um die Führung auszubauen. Kapitän Nico Buckmaier scheiterte nach tollem Pass von Mittelfeldstratege Mael Corboz mit einem Flachschuss aus spitzem Winkel an Michel. (23.) Emre Yesilova traf nach einer flachen Hereingabe von Julijan Popovic den Aussenpfosten und ein Schuss von Cellou Diallo von der Strafraumgrenze flog zwei Meter am Tor vorbei. (32./39.) Die Bonner waren erschreckend passiv und lediglich nach einem 09-Ballverlust in der Vorwärtsbewegung ergab sich die Ausgleichschance. Mwarome schickte David Bors auf die Reise, doch Noah Korczowski blockte den Schussversuch und lenkte den Ball zur Ecke ab. (37.)

In den zweiten 45 Minuten versuchten die Gastgeber, etwas mehr nach vorne zu spielen, doch die Toku-Truppe stand sicher in der Defensive und hatte kaum Probleme, die Führung zu verteidigen. Brenzlig wurde es lediglich in der 49. Minute als Noah Korczowski gleich zweimal per Kopf die Schussversuche von Somuah abwehren konnte.

Bis in die Schlussviertelstunde hinein passierte vor den Toren von Edin Sancaktar und Martin Michel nichts. Die Nullneuner bekamen mehr Räume, doch sowohl der eingewechselte Fabio Manuel Dias als auch Nico Buckmaier konnten gute Möglichkeiten nicht verwerten und so musste die 09-Defensive bis zum Schlusspfiff von Schiedsrichter Braun hellwach bleiben.

Letztlich gelang auch im zweiten Auswärtsspiel ein Zu-Null-Sieg und die 80 mitgereisten 09-Fans feierten nach der Partie ihre Mannschaft. Bereits am Dienstagabend wartet die nächste Auswärtsaufgabe auf die SG 09. Um 19.30 Uhr wird das Nachholspiel beim Topfavoriten Viktoria Köln angepfiffen. Nach dem guten Saisonstart fahren die Jungs von Farat Toku mit viel Selbstvertrauen nach Köln und möchten dort endlich mal punkten.

Mannschaftsaufstellung: Sancaktar; Korczowski, Tietz, Schneider; Popovic, Corboz, Buckmaier, Unzola; Diallo (82. Obst), Canbulut (90. + 3. van Santen); Yesilova (76. Dias)

Tor:
0:1 Cellou Diallo (10.)

Schiedsrichter: Robin Braun

Zuschauer: 566

Kommentar von Farat Toku: „Hier in Bonn werden sich viele Mannschaften schwer tun, denn Bonn ist ein Team das nie aufgibt und viel Mentalität zeigt. Umso glücklicher bin ich natürlich, dass wir hier drei Punkte erringen konnten. Ich denke, dass wir in der 1. Halbzeit die aktivere Mannschaft waren, haben gut den Ball laufen lassen. Das 1:0 zur Halbzeit war absolut verdient, wenngleich das Tor etwas glücklich zustande kam. In der 2. Halbzeit war Leidenschaft von meiner Mannschaft gefragt. Die hat sie gezeigt und den knappen Vorsprung über die Zeit gebracht. Großes Kompliment an die Jungs.“

Kommentar von Daniel Zillken: „Bis zum 0:1 haben wir es noch ganz ordentlich gemacht. Hatten die erste Chance durch Mwarome, wo er einfach das Tor treffen muss. Nach dem Rückstand hatten wir keinen Zugriff mehr und waren nicht aktiv genug. Trotzdem hatten wir ein, zwei Situationen, die wir haben wollten, so z.B. als David Bors geschickt, aber im letzten Moment abgeblockt wurde. In der 2. Halbzeit haben wir schon ein anderes Gesicht gezeigt, haben mehr investiert und wollten mit allen Mitteln den Ausgleich erzielen. Es hat uns vorne die Durchschlagskraft gefehlt, um uns gegen die abgezockte Wattenscheider Defensive Torchancen zu erspielen.“