Umut Yildiz kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück

09-Post_Umut

Umut Yildiz kehrt an seine alte Wirkungsstätte zurück

Der gebürtige Düsseldorfer startete bei der SG Unterrath und kam über die Jugend von Fortuna Düsseldorf bereits früh in die Knappenschmiede auf Schalke, wo er bis zur U19 spielte. 2019 holte ihn dann Farat Toku im Sommer zur SG 09. Die Zeit war jedoch schnell vorbei, als die 1.Mannschaft im Oktober 2019 vom Spielbetrieb abgemeldet wurde. Yildiz verbrachte das folgende Jahr als Spieler vom TVD Velbert, wo er in der Oberliga Niederrhein eine feste Größe im Kader wurde. Seine Torgefahr ließ der 21-jährige Linksaußen in dieser Saison bereits aufblitzen, als er in 7 Spielen bereits 4 Tore für die Velberter erzielte.

„Umut ist genau der Flügelspieler, den wir bevorzugen. Gut im Eins-gegen-Eins, lauf- und dribbelstark, arbeitet nach hinten mit und geht „giftig“ bis ans Maximum. Er ist bereit, bei uns und mit uns den nächsten Schritt zu gehen, was uns in den Gesprächen mit ihm ein gutes Gefühl gegeben hat“, so Trainer Christian Britscho zu seiner neuen Offensivkraft.

Diese Bereitschaft erklärt der Rückkehrer so: „Nach dem ersten Anruf hatte ich gleich ein positives Gefühl. Wattenscheid ist ein Traditionsverein, bei dem ich mich schon in meiner, leider sehr kurzen, Zeit 2019 sehr wohl gefühlt hatte. Bis heute habe ich noch eine Bindung und bin überzeugt vom aktuellen Konzept. Ich hoffe, dass wir mit der Mannschaft eine gute Saison spielen. Wichtig ist mir hierbei, in jedem Spiel alles reinzuwerfen und den Fans zu zeigen, dass wir mit 100%-Herz in jede Partie gehen. Persönlich hoffe ich, dass ich meinen Beitrag zum Erfolg der SGW leisten kann und die Fans mit einem Lächeln nach Hause gehen.“

Das wünschen wir auch dir, lieber Umut.

Alle Fragen an Umut Yildiz:

Wie kam es zu dem Wechsel zurück an die alte Wirkungsstätte?
Nach dem ersten Anruf hatte ich gleich ein positives Gefühl. Wattenscheid ist ein Traditionsverein, bei dem ich mich schon in meiner leider sehr kurzen Zeit 2019 sehr wohl gefühlt hatte. Bis heute habe ich noch eine Bindung und bin überzeugt vom aktuellen Konzept. Der Verein und vor allem der Trainer haben mir ein sehr positives Gefühl und vollstes Vertrauen gegeben.

Welche Ziele hast du persönlich und mit der Mannschaft?
Ich hoffe, dass wir mit der Mannschaft eine gute Saison spielen. Wichtig ist mir hierbei, in jedem Spiel alles reinzuwerfen und den Fans zu zeigen, dass wir mit 100%-Herz in jede Partie gehen. Persönlich hoffe ich, dass ich meinen Beitrag zum Erfolg der SGW leisten kann und die Fans mit einem Lächeln nach Hause gehen.

Wie war deine Zeit seit der Insolvenz und der Auflösung der damaligen Mannschaft?
Die erste Zeit war keine schöne Zeit. Unabhängig davon, dass ein so großer Verein in die Insolvenz geht, was schon sehr schlimm ist, tat es weh zu zusehen, dass eine intakte Mannschaft, die sich sowohl auf als auch neben dem Platz sehr gut verstanden hat, auflösen musste. Nachdem alles einigermaßen verdaut war, war ich froh darüber, dass ich mich mit einem Verein wie mit dem TVD Velbert einigen konnte und trotz Corona eine schöne Zeit dort haben konnte.

Kennst du Spieler aus dem aktuellen Kader persönlich?
Aus dem aktuellen Kader kenne ich natürlich Norman Jakubowski und Berkant Canbulut, mit denen ich schon in meiner SGW-Zeit zusammen gespielt habe. Hinzu kommt Timm Esser, den ich durch mein Bruder kennen gelernt habe, die eine gemeinsame eine F95-Vergangenheit haben, sowie Tim Kaminski. Ich hoffe bald alle anderen Spieler und das Team drum herum kennen lernen zu können.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email