svs-2020-logo-weiß

10.Spieltag   |   Oberliga Westfalen   |   Sonntag 31.10.   |   15:00 Uhr   |  Volksbank-Arena Schermbeck

Hart erarbeiteter 0:2-Auswärtssieg in Finnentrop

FinnBam Bericht(1)

Die SG 09 ist am 6. Spieltag, dank zwei später Treffer von Timm Esser (86.) und Emre Yesilova (90.+1.), in die Erfolgsspur zurückgekehrt, konnte beim Tabellenvorletzten SG Finnentrop-Bahmenohl einen hart erarbeiteten, aber letztlich verdienten 0:2-Auswärtssieg feiern und eroberte gleichzeitig die Tabellenspitze in der Oberliga Westfalen zurück.

Eine Woche nach der ersten Saisonniederlage gegen den ASC Dortmund veränderte Trainer Christian Britscho seine Startelf auf vier Positionen. Für die gesperrten Bruno Staudt und Nils Hönicke hütete Tolunay Isik das 09-Tor und spielte Artur Nakalyuzhnyy im Mittelfeld. Nick Ruppert feierte seine Startelfdebüt für den leicht erkälteten Berkant Canbulut im offensiven Mittelfeld und Tim Kaminski ersetzte Marvin Schurig, wobei „Kami“ rechts vorne für Agon Arifi agierte, der wiederum Freddy Wiebel als Rechtsverteidiger ersetzte, während dieser für Marvin Schurig in die Innenverteidigung rückte.

Die 09er wurden von Beginn an ihrer Favoritenrolle gerecht und bestimmten, lautstark angefeuert von knapp 150 Anhängern, das Spielgeschehen auf dem engen Kunstrasenplatz in Bamenohl. Gegen die tiefstehenden Gastgeber fiel es unseren Jungs allerdings zunächst schwer, sich hochkarätige Torgelegenheiten zu erspielen.

So dauerte es eine knappe Viertelstunde, ehe Felix Casalino nach einem Chipball von Freddy Wiebel mit einem Linksschuss aus spitzem Winkel am stark reagierenden Keeper Shaqiri scheiterte. Sieben Minuten später die gleiche Kombination: Freddy Wiebel mit einem Lupfer auf den Kopf von Felix Casalino, doch „Casa“ bekam nicht genug Druck auf den Ball, so dass Shaqiri keine Probleme hatte, das 0:1 zu verhindern. (22.) Die Gastgeber setzten auf ihre dicht gestaffelte Defensive und einzelne Nadelstiche in der Offensive. So auch in der 27. Minute, als Hasan Dogrusöz nach einem Konter über die rechte Seite viel Platz hatte, doch Tolu Isik seinen strammen Abschluss zur Ecke abwehren konnte. (27.) Nach einem Freistoß von der rechten Seite kam erneut Hasan Dogrusöz aus fünf Metern frei zum Abschluss, doch glücklicherweise verfehlte seine Abnahme aus der Luft den Kasten der 09er gleich um mehrere Meter. (34.)

Ansonsten spielte sich das Spielgeschehen hauptsächlich in der Hälfte der Finnentroper ab. Nach einem feinen Steckpass von Tim Kaminski fackelte Felix Casalino nicht lange, doch erneut parierte Shaqiri glänzend. (36.) Zwei Minuten später setzte sich Umut Yildiz auf der linken Seite hervorragend durch, doch sein flacher Abschluss blieb zu harmlos für Shaqiri. (38.) Kurz darauf blieb den 09-Fans zweimal hintereinander der Atem stehen: zunächst konnte Phillip Hennes eine flache Hereingabe im Fünfmeterraum nicht im Tor von Tolu Isik unterbringen. Beim anschließend kurz ausgeführten Abstoss wurde Tolu vom heranstürmenden Dogrusöz überrascht, doch unser Keeper dribbelte den SG-Angreifer wenige Meter vor dem Tor gekonnt aus. (40.) So ging es torlos in die Kabinen.

Auch in der 2. Halbzeit dasselbe Bild: 09 mit gefühlt 80 Prozent Ballbesitz und Spielkontrolle, doch mit Problemen, sich gegen die vielbeinige Abwehr hochkarätige Chancen zu erspielen. Nach einer Ablage von Nick Ruppert schoss Tim Kaminski deutlich über das Tor. (49.) Es wurde etwas ruppiger und so musste die sehr gut leitende Schiedsrichterin Kathrin Heimann auf beiden Seiten mehrfach die gelbe Karte zücken. 09-Coach Christian Britscho wechselte nacheinander Berkant Canbulut, den endlich spielberechtigten Emre Yesilova und Basti Kleine ein und die 09er erhöhten weiter den Druck, doch langsam lief ihnen die Zeit davon. In der 78. Minute fasste sich Agon Arifi ein Herz, setzte sich auf der rechten Seite beherzt gegen mehrere Gegenspieler durch und flankte halbhoch nach innen, wo Basti Kleine aus fünf Metern im Fallen an Shaqiri scheiterte. Ein Freistoß aus 22 Metern von Felix Casalino landete leider in der 2. Etage. (81.) Auf der Gegenseite forderten die Gastgeber nach einem Tackling von Freddy Wiebel gegen Tobias Kleppel vehement einen Strafstoß, doch Kathrin Heimann ließ weiterspielen. (83.)

Der Support der mitgereisten 09-Fans wurde in den Schlussminuten nochmal hörbar lauter und das sollte sich auszahlen. In der 86. Minute trieb Phil Britscho den Ball nach vorne, sein Passversuch auf Basti Kleine landet 20 Meter vor dem Tor bei Timm Esser, der sich mit ganz viel Wille gegen Alexander Santana durchsetzte und frei vor Shaqiri in bester Torjägermanier zur viel umjubelten Führung ins lange Eck traf. (86.) Damit war die Gegenwehr der Gastgeber gebrochen und nach einem herrlichen Konter über Berkant Canbulut, Umut Yildiz und Basti Kleine war es dem Rückkehrer Emre Yesilova vorbehalten, den Deckel auf das Spiel zu machen. (90. + 1.)

SG Wattenscheid 09: Isik (TW), Ruppert (Canbulut, 58.), Lucas (C), Casalino (Yerli, 90.), Nakalyuzhnyy (Yesilova, 63.), Arifi, Kaminski (Kleine, 72.), Wiebel, Britscho, Esser, Yildiz

SG Finnentrop Bamenohl: Saqiri (TW), Santana, Lang, Hennes, Meyer, Kümhof (C), Hennes, Dogrusöz, König, Camprobin Corchero, Tews

Schiedsrichterin: Kathrin Heimann
Zuschauer: 511

Tore:
0:1 Timm Esser (87.)
0:2 Emre Yesilova (90+1.)

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email