09 bei SpVg Schonnebeck mit erfolgreichem Test

SB-Schonnebeck

SG 09 mit verdientem 1:3-Sieg bei der SpVg Schonnebeck

Durch das ausgefallene Nachholspiel bei den Sportfreunden Siegen, griff Plan B und die Mannschaft der SG Wattenscheid 09 traf auf die Spielvereinigung Schonnebeck 1910. Weit mussten Team und Fans nicht fahren, denn die Spielstätte der SpVg ist nur 6 km und somit 10 Min. vom Lohrheidestadion – powered by Immotec entfernt. Selbstbewusst wird einem der Name am Zaun der Sportanlage präsentiert „This is Schetters Busch“, wohl in Anlehnung an den Film „300 (This is Sparta!)“.

Tags zuvor fuhr beim Tabellenfünften der Oberliga Niederrhein unser Ligakonkurrent und nächster Gegner, der FC Gütersloh, mit einer deutlichen 0:4-Niederlage nach Hause. Der Belastungsteuerung geschuldet, waren die in grün gekleideten Hausherren auf fünf Positionen zum Vortag verändert. Vier von ihnen wurden im Laufe des Spiels aber noch eingewechselt.

09 war von Beginn an druckvoller, ließ hinten wenig zu und erspielte sich in der Anfangsphase direkt einige gute Chancen. Tom Sindermann bekam eine präzise Flanke auf den Kopf, lenkte den Ball jedoch knapp rechts am Pfosten vorbei (6‘). Danach war Felix Casalino dran, der nach einem abgefangenen Ball, plötzlich frei vor dem Tor auftaucht, den Ball aber über das Tor schoss (8‘).
Bereits in der 14.Min. war er wieder beiteiligt und legte diesmal den Ball quer auf Tom Sindermann, der sich die Ecke aussuchen kann, jedoch die Mitte wählte und der Schuß somit leichte Beute für Torhüter Sprenger ist.

Die SG 09 hatte bis zur 30.Min. mehr Spielanteile und kontrollierte das Spiel weitestgehend. Als die Tribünengespräche über die vergebenen Großchancen noch im Gange waren, schlugen die Schwarz-Weißen dann zu: Tom Sindermann dringt von rechts in den Strafraum ein und passt in die Mitte. Casalino lässt klug durch und Emre Yesilova vollstreckt zum längst überfälligen 0:1 (30‘).

Nun sollte sich die Beharrlichkeit des Teams von Christian Britscho auszahlen, denn schon 120 Sekunden später zappelte der Ball abermals im Schonnebecker Netz.
Wieder war es Emre Yesilova. Der umsichtige Felix Casalino schob dem besser postierten Yesilova einen Querpass zu und dieser ließ sich nicht zweimal Bitten und verwandelte eiskalt.

Die erste Hälfte ging im Anschluss munter weiter. So kamen sowohl die 09er durch Sindermann (38‘) als auch die Schonnebecker (41‘) zu Fernschuss-Chancen, die aber nichts einbrachten. Kurz vor der Pause blieb den gut 70 angereisten Fans abermals der Torschrei im Halse stecken, als Felix Casalino eine Flanke nicht richtig erwischte und der Ball nur den Hintertorzaun traf. Emre Yesilova fasst sich in der 45.Min. nochmal ein Herz und schießt aus 25m knapp links am Kasten vorbei.

So geht es mit 0:2 in die Pause. Durch die vielen Chancen der 09er, hätte die Führung durchaus deutlicher ausfallen können, was der guten Laune, ob der abwechslungsreichen Hälfte, jedoch keinen Abbruch tut.

Christian Britscho wechselte in der Pause gleich sechsmal: Lucas, Yesilova, Sindermann, Isik, Wiebel und Semih Köse blieben draußen und Yildiz, Britscho, Osenberg, Arifi, Staudt und Malcherek kamen dafür aufs Feld. Schonnebeck-Trainer Dirk Tönnies wechselte ebenfalls auf drei Positionen und brachte mit Brandner, Küper und Jesic drei der zuvor geschonten Spieler in die Partie.

Die Partie wurde infolgedessen etwas ausgeglichener. Die erste Chance konnte die SpVg verbuchen. Nach einer schönen Kombination schnappt sich Bruno Staudt aufmerksam den etwas zu langen letzten Ball (55‘). Casalino schießt danach über das Tor (60‘). Der eingewechselte Osenberg macht es kurz darauf besser und trifft mit einem satten Schuss aus gut 18m ins linke untere Eck (63‘). Sein erster Treffer für 09er. Er profitierte dabei von einer guten Aktion im Mittelfeld, in der Agon Arifi gedankenschnell einen Ball abfing.
Die SpVg reagierte nun mit mehr Druck und Christian Britscho wechselte Casalino, Schmitz und Kaminski gegen das Trio Ofosu-Ayeh, Knabe und Forsmann.

Frisch eingewechselt hatte Dennis Knabe kurz darauf Pech, als er den Ball im Strafraum bekommt und einen satten Schuß an den Pfosten setzt. Bis zur 84.Min. lassen die Lohrheidekicker wenig zu, dann jedoch ist es der ehemalige 09er Kevin Barra, der aus 20m abzieht und Bruno Staudt keine Chance lässt. Schonnebeck warf nochmal alles nach vorne und kam zu zwei guten Torchancen. Die Versuche gingen aber jeweils am Tor vorbei. Den Schlusspunkt hätte Umut Yildiz setzen können, der seinen Schuss jedoch zu unplatziert in die Arme von Sprenger setzt.

Bei schönem Wetter und etwas Sonnenschein, waren so auch die Gemüter im 09-Lager erhellt. Nun bleibt eine Woche, um sich auf die schwierige Auswärtspartie beim FC Gütersloh (Heidewaldstadion, 20.02. um 15 Uhr) vorzubereiten.

SG Wattenscheid 09:
Isik (46‘ Staudt), Yerli, Wiebel (46‘ Malcherek), Schurig, S.Köse (46‘ Britscho), Lucas (46‘Arifi), Sindermann (46‘ Yildiz), Schmitz (65‘ Ofosu-Ayeh), Yesilova (46‘ Osenberg), Kaminski (65‘ Forsmann), Casalino (65‘ Knabe)

SpVg Schonnebeck:
Sprenger, Mourtala, Sarr, Skuppin, Yerek (11‘ Bloch), Lierhaus (46‘ Küper), Barra, Acar (46’ J.Jesic), M.Jesic, Hoffmann (46‘ Brandner), Abrosimov

Tore:
0:1 Yesilova (26‘)
0:2 Yesilova (28‘)

0:3 Osenberg (61‘)
1:3 Barra (81‘)