SCHWARZ UND WEIß DAS SIND DIE FARBEN BEI UNS HIER IM REVIER!

Noch eine Rechnung offen – SGW 09 reist zum ASC 09

ASC 09 - SGW

Nach dem 2:1-Heimspielerfolg gegen den SC Paderborn II wartet nun wieder eine Auswärtsaufgabe auf die Britscho-Truppe. Mit dem nächsten Gegner ASC 09 Dortmund haben die Schwarz-Weißen dabei noch eine Rechnung offen – kam es doch in der Hinrunde zu einer 0:2-Niederlage vor heimischem Publikum.

„Die Trainingswoche verlief richtig gut. Die Jungs waren sehr fokussiert und engagiert“, zeigt sich 09-Trainer Christian Britscho zufrieden von den Eindrücken unter der Woche. Mehr noch: Denn der SGW-Linienchef musste sogar ein bisschen das Tempo rausnehmen: „Teilweise musste ich die Jungs fast bremsen, gar zügeln – also eine perfekte Ausgangslage für einen Trainer“, so Britscho. Dabei kann man das Selbstbewusstsein der Spieler durchaus nachvollziehen. Durch den 2:1-Sieg gegen den SC Paderborn II konnte man den Rückstand auf die beiden Aufstiegsplätze ein bisschen verkürzen. Mit sieben Punkten Vorsprung auf den ASC 09 will die SGW den kommenden Gegner zudem weiter auf Distanz halten.

Dabei haben die Schwarz-Weißen noch eine Rechnung offen mit der Mannschaft aus Dortmund-Aplerbeck. So gab es im September 2021 eine bittere 0:2-Niederlage im Lohrheidestadion powered by ImmoTec. Torhüter Bruno Staudt flog damals mit einer Roten Karte früh vom Platz – am Ende unterlag das Britscho-Team durch zwei Treffer von Maximilian Podehl. Auch diesmal warnt unser Coach seine Jungs vor den Stärken des Gegners und erwartet dabei ein sehr intensives Spiel: „Ich denke, dass es sehr auf die Zweikämpfe ankommen wird, da der Platz doch etwas kleiner und schmaler ist. Der ASC hat da natürlich seine Stärken. Sie haben mit Jan-Patrick Friedrich zudem einen der besten Innenverteidiger der Liga und mit Maxi Podehl einen der treffsichersten Stürmer. Da wissen wir schon, dass da jetzt eine richtig dicke Aufgabe auf uns zukommt. Das letzte Heimspiel von Aplerbeck war übrigens ein 2:2 gegen Kaan-Marienborn – das sagt dann glaube ich schon vieles aus.“

Ohnehin will Britscho aber in erster Linie auf sein Team schauen und die nötigen Prozente auf den Platz bekommen: „Den Fokus haben wir ganz klar auf eine gute Balance zwischen starker Offensive und trotzdem noch ausreichender Defensive gelegt. Wir wollen dabei gute Abläufe haben und die Aufgabe ganz klar über den Willen und die Zweikampfbereitschaft lösen“. Natürlich setzt unser Trainer auch auf zahlreiche „Schlachtenbummler“, die sich am Sonntag (15.05.) auf den Weg nach Dortmund-Aplerbeck (Anstoß: 15 Uhr, Spielort: Urlaubsguru-Waldstadion) machen. „Wir hoffen natürlich, dass uns die Fans dabei lautstark unterstützen und zahlreich mitreisen. Das pusht die Spieler dann zusätzlich nach vorne“, frohlockt Britscho.