2:1-Auswärtssieg in Erndtebrück ermöglicht Aufstiegsendspiel

96D20F6A-AA2D-4523-A2CC-3EBA3A4B0F69

Die SGW kann am letzten Spieltag aus eigener Kraft in die Regionalliga West aufsteigen. Dank des 2:1-Auswärtssieges in Erndtebrück (Doppelpack Schmitz) und der Niederlage von Rhynern im Parallelspiel rückt 09 auf den zweiten Tabellenplatz vor.

SG-Cheftrainer Christian Britscho veränderte seine Startelf im Vergleich zum Spiel gegen Siegen auf einer Position: Canbulut begann für Yesilova. Mit knapp 15 Minuten Verspätung (das Schiedsrichterteam stand im Stau) begann die Partie. Das Spiel brauchte keine lange Anlaufzeit: einen Erndtebrücker Freistoß aus dem rechten Halbfeld konnte die 09-Abwehr zunächst in Richtung Ecke klären, die zweite Hereingabe fand jedoch den Kopf von Schardt, der aus kurzer Distanz einköpfte (7.). Wattenscheid zeigte sich jedoch nicht geschockt, nur wenig später lenkte ein Erndtebrücker Abwehrspieler einen Freistoß an den eigenen Pfosten (9.). Im Gegenzug verhinderte Malcherek mit einem taktischen Foul an der Mittellinie einen Durchbruch eines TuS-Spielers (10.). Fünf Minuten später konnte Casalino nach einem langen Ball frei auf das Tor zulaufen und den Torwart umkurven – der Abschluss landete nur am Außennetz (15.). Die SGW war insgesamt die aktivere Mannschaft und hatte hochkarätige Torchancen, Casalino köpfte freistehend im Strafraum jedoch neben das Tor (22.). Auf der Gegenseite hatte Erndtebrück bei einem Konter kurz Überzahl, letztendlich ging der Abschluss rechts am Tor vorbei (26.). Nach einer knappen halben Stunde fiel endlich der Ausgleich: nach starker Ballan- und Mitnahme von Casalino folgte das Zuspiel in die Mitte, wo Schmitz mit einem Flachschuss vollendete (28.). Wenig später kam erneut Schmitz zum Abschluss, dieses Mal zielte er aus halbrechter Position jedoch zu hoch (35.). Mit dem Halbzeitpfiff stellten die Gastgeber die Partie um ein Haar auf den Kopf: Schardt enteilte Malcherek nach einem langen Ball und traf anschließend aus vollem Lauf die Latte (45.+2).

Die SGW kam hochmotiviert aus der Kabine und drücke vom Anstoß weg auf das Führungstor. Yildiz dribbelte sich bis zur Grundlinie durch, die anschließende Flanke fand Canbulut im Strafraum – der schloss zu zentral ab (47.). Eine Minute später suchte Yildiz selbst den Abschluss, TuS-Keeper Brammen lenkte den Ball um den Pfosten (48.). Die anschließende Ecke drehte sich gefährlich auf das Tor – Brammen rettete mit einem guten Reflex. Kurz darauf drehte 09 das Spiel: Canbulut tanzte die halbe Abwehr aus und hätte eigentlich schon selbst abschließen können, stattdessen bediente er Schmitz am linken Strafraumeck – der vollendete mit dem ersten Kontakt in die lange Ecke (52.). Der 09-Mittelfeldspieler hatte wenig später sogar sein drittes Tor auf dem Fuß, Brammen lenkte den Abschluss jedoch über die Latte (54.). Der Erndtebrücker Schlussmann hielt seine Mannschaft lange im Spiel, die Versuche von Schmitz (63.), Malcherek (64.) und Yesilova (66.) parierte er allesamt stark. In der Schlussphase machte plötzlich das Ergebnis einer anderen Partie die Runde: Rheine war kurz vor Anpfiff gegen Rhynern in Führung gegangen und konnte das Ergebnis über die Zeit bringen. Aufgrund des verspäteten Anpfiffs in Erndtebrück waren zu diesem Zeitpunkt noch etwa zehn Minuten zu spielen. Die Gastgeber wurden in den Schlussminuten noch einmal mutiger, 09 war plötzlich vor allem in der Defensive gefordert. Mehr als eine gefährliche Freistoßflanke sprang jedoch nicht heraus (89.). In der Schlussminute hatte der eingewechselte Lerche nach einem Konter die Entscheidung auf dem Fuß, dieses Mal gelang ihm jedoch kein Treffer (90.). Die SGW überstand auch die Nachspielzeit und feierte anschließend ausgelassen mit den mitgereisten Fans.

Einem Spieltag vor Ende der Oberliga Westfalen steht 09 nun auf dem zweiten Tabellenplatz und hat den Aufstieg in die Regionalliga West in der eigenen Hand. Die Ausgangslage ist eindeutig: ein Sieg gegen Eintracht Rheine am Pfingstmontag (06. Juni, 15 Uhr) bedeutet die Rückkehr in die vierte Liga. Die SGW hofft auf zahlreiche Fans im Stadion und empfiehlt dringend, sich bereits im Laufe der Woche Karten für das Spiel zu besorgen – so können lange Warteschlangen an den Kassen vermieden werden. Die Vorverkaufsstellen findet ihr HIER.