SCHWARZ UND WEIß DAS SIND DIE FARBEN BEI UNS HIER IM REVIER!

Auswärtsspiel beim Wuppertaler SV

Wuppertal_pre

Die Rückrunde hat bereits begonnen. Letzte Woche gab es das verrückte 4:5 gegen Spitzenreiter Preußen Münster. Nun wartet mit dem Wuppertaler SV ein weiteres Ligaschwergewicht auf die Schwarz-Weißen. Aus den letzten 7 Spielen holte die Mannschaft von Trainer Hüzeyfe Dogan 6 Siege, u.A. auch gegen Ligaprimus Preußen Münster. Der 41-Jährige Dogan folgte im September auf Björn Mehnert und trainierte bis Mai die SSVg Velbert aus der Oberliga Niederrhein. Vorher führte er den TVD Velbert von der Landes- bis in die Oberliga. Somit sind die Wuppertaler wieder etwas auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze.

Keine leichte Aufgabe also für Christian Britscho und seine Mannschaft. Wie die Mannschaft und er die Woche erlebt hat, haben wir ihn gefragt:

(Medienteam): Hallo Christian, letzte Woche war dieses unfassbar emotionale Spiel gegen Münster. Wie lange habt ihr gebraucht, um es aus den Köpfen heraus zu bekommen und welche Schlüsse konntet ihr sportlich daraus ziehen?

(Christian Britscho): Wir haben versucht das Positive mitzunehmen. Wenn wir an unser Maximum gehen, können wir gegen jeden was reißen bzw. was mitnehmen. Je mehr wir unsere Fehler minimieren, desto größer wird die Chance dazu. Uns ist aber auch bewusst, dass wir daran noch arbeiten müssen.

Wart ihr ein wenig stolz, wie und wieviel darüber berichtet wurde? Habt ihr den Zuspruch von allen möglichen Seiten auch mitbekommen?

Ja, das haben wir natürlich mitbekommen. Stolz … letztlich haben wir verloren. Das muss man einfach mal so sehen. Es war ein außergewöhnliches Spiel, was auch medial große Wellen geschlagen hat, aber Ende sind wir Sportler und haben den Wettkampf verloren und dann ist es manchmal auch gar nicht so einfach sich tagelang mit den positiven Nebenaspekten zu beschäftigen. Uns geht es darum, im Wettkampf zu bestehen. Die Leistung war gut, die Ausbeute nicht und das müssen wir gegen Wuppertal besser machen.

Jetzt kommt mit Wuppertal der nächste Brocken. Eine Mannschaft, die in den letzten 7 Spielen, 6-mal gewonnen hat. Das Hinrundenspiel ging 1:4 verloren. Beide Mannschaften also mit klarem Aufwärtstrend. Was erwartest du für ein Spiel?

Das sehe ich auch so. Beide Mannschaften haben einen klaren Aufwärtstrend. Bei Wuppertal war es nur ne Frage der Zeit. Wir haben immer gesagt, wir brauchen diese Zeit um uns an die Regionalliga zu gewöhnen. Wir sind immer noch in diesem Prozess. Da sind zwei Mannschaften, die jetzt positive Wochen hinter sich haben. Es wird dann hoffentlich ein enges Match, wenn wir es schaffen maximal an unsere Leistungsgrenze zu gehen. Nur dann können wir auch was mitnehmen. Aber es warten wirklich 90 Min. sehr harte Arbeit. Wir hoffen natürlich auch auf ein gutes Ergebnis, um unseren Fans noch was zu bieten und nächste Woche nochmal alle Kräfte in das letzte Spiel vor der Winterpause reinwerfen zu können. So könnten wir auch punktemäßig die Tabelle nochmal besser aussehen lassen.

——

Tickets gibt es am Spieltag an der Tageskasse (zzgl. 2 Euro Gebühr, Öffnung ab 12:30 Uhr, Stadion am Zoo)

,