09 erkämpft sich verdienten Punkt in Mönchengladbach

B_glb

Fotos: Maik Matheus

Zum Rückrundenauftakt hat sich die SG 09 verdient einen Punkt bei der Zweitvertretung von Borussia Mönchengladbach erkämpft. Vor 394 Zuschauern im Rheydter Grenzlandstadion gab es gestern Nachmittag nur wenige gefährliche Torraumszenen auf beiden Seiten und so endete die vom Kampf geprägte Partie torlos.

In den ersten 45 Minuten stand das Team von Farat Toku sehr kompakt, konnte sich in der Offensive allerdings kaum entfalten. Lediglich ein Fernschuss von Sebastian van Santen landete in den Händen von Moritz Nicolas im Tor der Gladbacher (34.) Acht Minuten zuvor machte sich große Entrüstung bei den knapp 80 mitgereisten 09-Fans und dem Team breit, als nach einem klaren Handspiel eines Gladbacher Verteidigers Hanraths im eigenen Strafraum der fällige Pfiff von Schiedsrichter Stegemann ausblieb. (26.) Auf der Gegenseite wurde es dreimal „brenzlig“ für den Kasten von Edin Sancaktar. Ein 16-Meter-Schuss von Mirza Mustafic strich knapp über das Tor und gegen Mike Feigenspan parierte der 09-Schlussmann zweimal glänzend. (14./33./41.)

In der zweiten Halbzeit wendete sich das Blatt und die 09er tauchten vor dem gegnerischen Gehäuse deutlich häufiger auf. Zunächst konnte sich allerdings erneut Edin Sancaktar auszeichnen. Einen eigentlich harmlosen Schuss von Mirza Mustafic fälschte Thomas Kraus gefährlich ab, doch Edin lenkte den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten. (53.) Anschließend nahm das Team von Farat Toku das Zepter in die Hand und nach einer Flanke von Chang Kim verpasste Sebastian van Santen trotz einer artistischen Flugeinlage das Tor. (55.)

Neun Minuten später fehlten Noah Korczowski nur Zentimeter, um die Kugel über die Linie zu drücken, als Gladbachs-Keeper Nicolas einen Freistoß von Mael Corboz nach vorne abklatschen ließ. (64.) Nach einem schnellen Konter über Steve Tunga Malanda und Nico Buckmaier strich ein Fernschuss von Emre Yesilova ganz knapp über das Gladbacher Tor. (68.) Der eingewechselte Tyger Lobinger war acht Minuten vor dem Abpfiff nach einem langen Ball von Herve Unzola schon fast alleine durch, doch im Strafraum wurde er im allerletzten Moment gestört, ehe er zum Abschluss kam. (82.) So blieb es beim torlosen Remis, womit beide Teams letztlich zufrieden sein mussten. In zwei Wochen geht es mit dem Heimspiel gegen Alemannia Aachen weiter.

Mannschaftsaufstellung: Sancaktar; Popovic, Korczowski, Schneider, Unzola; Corboz, Tunga Malanda; Buckmaier, Kim (59. Diallo), Yesilova (90. Dias); van Santen (74. Lobinger)

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Mitja Stegemann

Zuschauer: 394