Langfristiges Konzept: SG 09 wieder mit zweiter Mannschaft

Zweite Mannschaft

Zur neuen Saison 2020/21 geht auch wieder eine 2. Mannschaft unter dem Namen der SG Wattenscheid 09 an den Start. Das neuformierte Team um Spielertrainer Mehmet Besir Simsek startet in der Kreisliga C, will jedoch längerfristig als Schnittstelle zwischen Junioren- und Seniorenbereich fungieren und ambitionierten Talenten, die den Sprung nicht direkt schaffen, eine Plattform bieten. Wir haben uns mit Sport-Vorstand Christian Pozo y Tamayo und dem Trainer Mehmet Simsek über das besondere Projekt im Rahmen des neuen „Wattenscheider Wegs“ unterhalten.

Der Saisonstart in der Kreisliga C kann vom Ergebnis her schon mal als Erfolg für das Team von Trainer Mehmet Besir Simsek verbucht werden. Mit 7:1 schlug die „Zwote“ den Nachbarn RW Leithe II und bestritt ihr Debüt dabei größtenteils souverän. Auch wenn Simsek noch Luft nach oben sah: „Vom Spielverlauf her war ich nur bedingt zufrieden“, betont der 32-Jährige. „In der ersten Halbzeit war die Partie ja noch torlos. Viele taktische Dinge wurden dort noch nicht so umgesetzt, wie ich mir das erhofft habe. Erst als ich in der zweiten Halbzeit ein paar Dinge umgestellt habe, ging es auch in die richtige Richtung. Hätten wir das sofort gemacht, wäre es sicher zweistellig für uns ausgegangen.“

Der aktuelle Kader der zweiten Mannschaft besteht dabei aus vielen bekannten Gesichtern, die bereits vor der Auflösung des Unterbaus für die 09er am Ball waren. „Das sind, genau wie ich auch, alles Jungs die aus alter Verbundenheit für die SGW spielen wollen. Unser Herz schlägt einfach für diesen besonderen Verein, deshalb waren wir auch sofort bereit, als die Gespräche begonnen haben“, unterstreicht Simsek.

Zweite Mannschaft als längerfristiges Projekt ausgelegt

Auch wenn das Team noch ganz am Anfang seiner Reise steht, betont der Linienchef bereits jetzt die ambitionierten Ziele in dieser Saison: „Kurzfristig wollen wir schon aufsteigen. Wir hatten am Anfang noch kein klares Ziel definiert, aber jetzt, wo der Kader steht und wir die Liga kennen, wollen wir auch oben mitspielen. Ein Aufstieg bereits in dieser Saison wäre natürlich perfekt.“

Simsek plant dabei mit einem breiten Kader aus 30 Spielern und ist auf vielen Positionen auch doppelt oder dreifach gut besetzt: „Je nach Spielform und Leistung werden die Jungs ihre Chance bekommen. Leider haben wir oft spielfrei, deshalb muss ich schauen, dass die Jungs trotzdem in ihren Wettkampfrhythmus finden. Ich habe auf jeden Fall einige Joker in der Hinterhand.“

Dass es sich bei der zweiten Mannschaft aber um ein langfristiges Projekt handelt, stellt Sport-Vorstand Christian Pozo y Tamayo heraus. Schon zu Beginn des neuen Wattenscheider Wegs“ sei man sich sehr schnell einig geworden, dass eine zweite Mannschaft für die Neuausrichtung des Gesamtvereins sehr wichtig werden kann. „Wir sind damals angetreten mit drei großen Zielen“, erläutert Pozo y Tamayo. „Primär wollten wir dem Nachwuchsbereich eine neue Struktur verleihen. Hier wird auch weiterhin die eine oder andere Stellschraube gedreht werden, um langfristig wieder Erfolge verbuchen zu können. Ein großes Lob gebührt vor allem Tim Krickhahn, der in den vergangenen Monaten richtig gute Arbeit geleistet hat. Das zweite Ziel war dann die neue 1. Mannschaft. Der Spagat aus einem stark reduzierten Etat und einer jungen Mannschaft mit viel Entwicklungspotential. Ich denke, wir haben hier eine richtig gute und schlagkräftige Truppe auf den Platz bekommen. Zuletzt galt es dann, die Kluft zwischen dem Nachwuchs- und dem Seniorenbereich zu verkleinern. Hierfür benötigen wir aus meiner Sicht eine zweite Mannschaft. Wir wollen die Spieler nach der Jugend längerfristig an uns binden.“

Gerade für einen Verein wie die SG 09 sei es wichtig, entsprechend ihrer Größenordnung, ein Auffangbecken für junge Talente zu haben. Zu oft hat hier in der Vergangenheit die nötige Perspektive gefehlt, sodass einige junge Spieler zunächst den Verein verlassen haben. Auch viele Akteure aus der aktuellen 1. Mannschaft haben eine 09-Vergangenheit und sind dann zunächst gewechselt. Diese Abgänge sollen in Zukunft vermieden werden.

In dem Zusammenhang möchte sich Pozo y Tamayo auch beim langjährigen 09er Jürgen Gräwe bedanken: „Wir sind sehr glücklich, dass er damals auf uns zugekommen ist und uns seine Hilfe bei der Organisation angeboten hat. Ihm gebührt großer Dank für sein persönliches Engagement. Er hat es geschafft, eine Mannschaft aufzustellen, die jetzt in der Kreisliga C an den Start geht.“

Auch eine U23 oder U21 ist denkbar

Auch wenn diese Liga erst mal noch der Alltag sein wird, ist Mehmet Simsek für die Umsetzung der langfristigen Pläne bereits jetzt im regen Austausch mit der Jugendabteilung: „Ich bin ja privat auch sehr gut mit Bartosz Maslon (U19-Trainer, Anm. d. Red.) befreundet. In Zukunft sollen dann Spieler aus der A-Jugend zu uns kommen, damit ich sie auch einbinden kann. Es würde mich persönlich sehr stolz machen, wenn mir das gelingt, ein paar Talente nach oben zu führen.“

Ein Kernpunkt den auch Christian Pozo y Tamayo unterstreicht: „Wir denken in diesem Zusammenhang auch darüber nach, aus diesem Team dann eine U23 oder sogar U21-Truppe zu machen“. Gleichzeitig mahnt er aber zu Geduld: „Dieser Prozess ist eine langfristige Angelegenheit, das geht nicht von heute auf morgen. Wir müssen diese Mannschaft erst wieder etablieren.“

Wie der Weg der neuen „Zwoten“ aber auch immer verläuft. Mehmet Besir Simsek und sein Team würden sich bereits jetzt um Unterstützung vieler 09-Fans freuen. Die nächste Gelegenheit dazu gibt es schon am Sonntag. Dann sind die 09er beim SC Werne 02 zu Gast. Anpfiff der Partie am Hartplatz Anemonenweg ist um 13 Uhr.

Fotos von Ede Neumann:

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email