svs-2020-logo-weiß

10.Spieltag   |   Oberliga Westfalen   |   Sonntag 31.10.   |   15:00 Uhr   |  Volksbank-Arena Schermbeck

1:3-Pokalniederlage gegen den SC Verl

C0F7540D-3E78-49C0-BD3D-1192A6EF2007

Die SGW ist in der ersten Runde aus dem Krombacher Westfalenpokal ausgeschieden. Gegen den Drittligisten SC Verl musste sich 09 trotz einer aufopferungsvollen Leistung mit 1:3 (0:2) geschlagen geben. 

Die Britscho-Elf versuchte vom Anstoß an mitzuspielen und eigene Chancen zu erarbeiten. Bereits in der ersten Spielminute erkämpfte sich 09 den ersten Eckball, Yildiz schoss im Anschluss über das Tor (1.). Auf der Gegenseite prüfte Schwermann erstmals Staudt, der Schlussmann war zur Stelle (6.). Es entwickelte sich ein abwechslungsreiches Fußballspiel, in dem Wattenscheid sogar mehr Torchancen hatte: Ngankams Schuss ging zu zentral auf Brüseke (13.), Lucas zielte zu hoch (14.), Casalino kam nach einer Flanke nicht mehr richtig an den Ball (26.) und Arifi schoss nach einem Dribbling über das Tor (31.). Die dauerhaften Offensivbemühungen wurden der SGW kurz vor der Halbzeit zum Verhängnis: Hönickes Pass in den Rückraum konnte die Verler Abwehr abfangen, den anschließenden Konter legte Berlinski an Staudt vorbei ins Tor (37.). Schwarz-Weiß war um eine direkte Antwort bemüht, Casalino und Ngankam verpassten eine flache Hereingabe im Strafraum nur knapp (43.). In der Nachspielzeit hielt Staudt den Ball etwas zu lange am Fuß und verlor den Ball fast an den Gegenspieler, letztendlich konnte er die Situation aber klären. 

Die zweite Halbzeit konnte durchaus an das Tempo der ersten Hälfte anknüpfen, und wieder erarbeite sich die SGW Torchancen: Yildiz zog von der linken Außenbahn in den Strafraum, traf aber nur das Außennetz (51.). Auf der Gegenseite nutzen die Gäste ihren klaren Chancen eiskalt aus: der eingewechselte Saglik stand am langen Pfosten goldrichtig und konnte einen Flachpass einschieben (59.). Kurz darauf kam Berlinski nach einer Ecke an den Ball, sein Kopfball flog auf das Tornetz (61.). Wattenscheid kämpfe unermüdlich weiter und belohnte sich schließlich mit dem Anschlusstreffer: Casalino eroberte stark den Ball und bezwang Brüseke mit einem Flachschuss (72.). Allerdings verletzte sich der 09-Stürmer bei der Aktion und wurde direkt im Anschluss vorsichtshalber ausgewechselt. Der Anschlusstreffer tat dem Spiel gut, denn nun war Verl erneut gefordert. Der Ex-Wattenscheider Corboz kam von der Sechszehnerkante zum Abschluss, verfehlte das Tor aber knapp (77.). In der Schlussphase hatten die Gäste mehrmals die Chance, das Spiel vorzeitig zu entscheiden: zunächst lief Lannert aus abseitsverdächtiger Position frei auf Staudt zu, der das 1 gegen 1 Duell gewann (86.). Kurz darauf war der 09-Schlussmann erneut gegen Sagliks Abschluss nach einem Konter zur Stelle (88.). Auf der Gegenseite kam Kleine zum Schuss, Brüseke hielt den Ball fest (90.). In der Nachspielzeit stand Corbo am langen Pfosten frei und traf aus kurzer Distanz (90.+2). Trotz der Niederlage zollten die 811 überwiegend Wattenscheider Zuschauer ihren Spielern Respekt für einen sehr engagierten Auftritt gegen den Drittligisten. 

Wattenscheid 09: Staudt – Lucas – Casalino (74. Ruppert) – Ngankam (64. Kleine) – Lewicki – Arifi – Hönicke (64. Nakalyuzhnyy) – Wiebel – Britscho – Schurig – Yildiz (79. Michen)

SC Verl: Brüseke – Ezekwem – Berlinski (74. Schikowski) – Schwermann – Ochojski – Lach – Schmitt (82. Petkov) – Schmeling – Mustafa (54. Mustafa) – Mirchev (54. Sapina) – Corboz

Tore: 0:1 Berlinski (37.), 0:2 Saglik (59.), 1:2 Casalino (72.), 1:3 Corboz (90.+2)

Gelbe Karten: Hönicke / Mirchev

Zuschauer: 811

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email