Vreden

16. ST  |   OL-Westfalen   |   Fr. 10.12.   |   19:30 Uhr   |  Lohrheidestadion powered by ImmoTec

1:2 – 09 dreht Spiel in Clarholz

Clarholz_Spielbericht

Wie schon öfter in dieser Saison brauchte das Team der SG 09 in Herzebrock-Clarholz etwas, um ins Spiel zu finden und die eigenen Stärken auf den Platz zu bringen. Zu Beginn der Partie konnte sich vor allem Clarholz, die mit viel Engagement zu Werke gingen, mit einigen gefährlichen Aktionen in Szene setzen.

In der 9. Minute sind die Hausherren zum ersten Mal gefährlich vor dem Tor. Freddy Wiebel klärt eine flache Hereingabe in höchster Not. Keine zwei Minuten später spekuliert die 09-Hintermannschaft auf Abseits, was aber von Drittliga-Schiedsrichter Florian Exner nicht geahndet wird. Tolunay Isik ist aber zur Stelle und kann den Torabschluss abwehren.

Mit dem wilden Beginn kommen die Schwarz-Weißen nicht gut klar und finden einfach keinen Zugang zum Spiel. In der 18.Min. dann die nächste Großchance für die Heimmannschaft in den roten Trikots. Wieder kann Tolunay Isik den straffen und gefährlichen Pass vor das Tor klären.

Mittlerweile ist der verspätete Fanbus eingetroffen und die schöne, beschauliche Sportanlage wurde nun mit Fangesängen des lautstarken Wattenscheider-Anhangs gefüllt. Kurzzeitig konnten sich die 09er etwas Luft verschaffen. Gerade als die ca.150 mitgereisten Zuschauer auf ein Aufbäumen der SG 09 hofften, kam der Nackenschlag: Auf der rechten Seite hat Oliver Cylkowski viel Platz und zieht mal in Richtung Tolunay Isik ab. Dieser kann leider den Ball nicht richtig fixieren und Eugen Dreichel, der als Erster auf den Abpraller spekuliert, staubt zum verdienten 1:0 ab (33.).

Wer nun dachte, dass die Wende eingeleitet wird, wurde zu diesem Zeitpunkt noch enttäuscht. Druck machten vor allem die Hausherren, die mit viel Leidenschaft und schnellem Umschaltspiel immer wieder für Gefahr sorgten. In der 42. Min. gab es dann die Riesenchance noch vor der Pause zu erhöhen. Tolunay Isik machte seine Sache jedoch gut und hielt 09 im Spiel. Auch einen halben Fallrückzieher konnte er parieren (45.) Dann ging es in die Pause.

Eine gute Halbzeitanalyse war nun wichtig, denn so würde das nicht mehr lange gutgehen. Christian Britscho wechselte in der rechten Verteidigung Roman Zengin ein, der für den etwas glücklos agierenden Agon Arifi in die Partie kam. Die erste Chance gehörte jedoch abermals den Hausherren, die eine Flanke an den zweiten Pfosten jedoch nicht verwerten können. Zu diesem Zeitpunkt hätten sich die 09er nicht beschweren dürfen, wenn es gar 3:0 gestanden hätte. Die erste richtige Torchance für Schwarz-Weiß hatte dann Felix Casalino, der mal aus 16m abzieht, aber rechts das Tor verfehlt.

Dann der Paukenschlag: Förmlich aus dem Nichts spielt Phil Britscho, nach einem Abpraller, mittig einen frechen Chipball in den Strafraum, den Nils Hönicke gedankenschnell mit der Fußspitze über den überraschten Marius Weeke im Clarholzer Tor verlängert. Der ist zwar noch dran, kann aber den Ausgleich nicht verhindern (56.). Ein wichtiger Treffer für die 09er, die nun schlagartig besser in die Partie fanden. Mit Erfolg!

Nur 6 Minuten später bekommt Felix Casalino einen langen Ball und läuft frei auf das Clarholzer Tor zu. Anstelle selber abzuschließen, sieht er den besser postierten, und zuvor für Youngster Fabian Samland eingewechselten, Sebastian Kleine, der den Ball ins leere Tor schießt (61.).

Die Partie wurde nun nickeliger. Der Clarholzer Torschütze Eugen Dreichel, bekam nach einem harten Foul an Roman Zengin Gelb-Rot (65.). Beide Teams begannen mit den ersten Wechseln: Auf Wattenscheider Seite kam Roussel Ngankam für Tim Kaminski und für Kapitän Nico Lucas, der wegen Spielverzögerung bereits verwarnt war, sollte Burak Yerli die Defensive verstärken.

Clarholz warf nun alles nach vorne und dadurch taten sich gute Kontergelegenheiten für die 09-Offensive auf. Roussel Ngankam vergab in aussichtsreicher Position, ebenso wie Casalino wiederum nach Doppelpass mit Ngankam. Auch Umut Yildiz schaffte es nach halb hohem Zuspiel von Basti Kleine nicht, den Sack zuzumachen. Jetzt wiederum hätten die Schwarz-Weißen auch 3 oder 4:1 führen können.

Kurz vor dem Abpfiff gab es dann noch mal Aufregung bei 09-Anhang und Spielern: Felix Casalino setzt außen an der Bank zum Sprint an und wird vom Gegenspieler in selbige hineingecheckt. Der Einschlag mit hohem Tempo in die Bande, war heftig und sogleich stürmten die 09-Spieler im Umkreis herbei. Die Fans außer sich, gab es kurzzeitig tumultartige Szenen, die aber von Trainer Christian Britscho, der Spieler und Anhang beruhigte, eingedämmt wurden. Nico Lucas war von der Bank auf den Verursacher etwas zu vehement losgestürmt und handelte sich deswegen die zweite gelbe Karte des Spiels ein. Er wurde somit, auf der Bank, mit Gelb-Rot bestraft. Zum Unmut des Wattenscheider Anhangs, gab es für den Verursacher nichtmal eine gelbe Karte.

Dann war jedoch Schluss. Wieder einmal dreht die 09-Elf ein Spiel. Aber die Gefühle nach der Partie waren gemischt. Es war abermals ein Spiel auf Messers Schneide. So brachte es Trainer Christian Britscho nach dem Spiel auf der Pressekonferenz auch klar zum Ausdruck: „Die erste Hälfte geht klar an Clarholz, die zweite an uns. Wenn das Spiel 2:2 ausgeht, hätte Clarholz den Punkt verdient gehabt.“

09-Aufstellung: Isik – Esser, Wiebel, Arifi (Zengin 45.), Britscho (Schurig 93.) – Hönicke, Lucas (C) (Yerli 87.) , Samland (Kleine 60.) – Yildiz, Kaminski (Ngankam 72.), Casalino

Kein Einsatz: Staudt, Nakalyuzhnyy

Zuschauer: 516

Schiedsrichter: Florian Exner

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email