Vreden

16. ST  |   OL-Westfalen   |   Fr. 10.12.   |   19:30 Uhr   |  Lohrheidestadion powered by ImmoTec

Knapper Auswärtssieg in Schermbeck

B2E7CE70-9805-470A-8B9B-7408E12AEAD0

Ein spannendes Spiel bis zur letzten Sekunde mit dem besseren Ende für die SGW: Gegen den SV Schermbeck konnte sich 09 nach 90 intensiven Minuten mit 1:2 (0:2) durchsetzen. Beide Tore erzielte Felix Casalino.

Die ersten Minuten der Partie gingen an die SGW, die den Ball gut in den eigenen Reihen laufen ließ. Den ersten Abschluss brachte allerdings Özkara auf das Tor von Isik, der den Ball problemlos aufnehmen konnte (3.). Nach einer knappen Viertelstunde bekamen die Gastgeber einen Freistoß aus vielversprechender Position kurz vor dem Strafraum zugesprochen, Stieber schoss den Ball allerdings deutlich drüber (13.). Auf der Gegenseite setzte Casalino Hönicke im Strafraum in Szene, den der Ball jedoch versprang (18.). Kurz darauf setzte sich Yesilova auf der linken Außenbahn durch, seinen Abschluss konnte Hester abwehren (21.). Wenige Sekunden später musste der Schlussmann der Schermbecker jedoch hinter sich greifen: Lucas schlug eine Flanke in den Strafraum, Casalino vollendete aus wenigen Metern per Direktabnahme (22.). Wattenscheid war nun die dominierende Mannschaft und spielte weiter entschlossen nach vorne – mit Erfolg: nach einem rüden Einsteigen im Strafraum zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt, Casalino verwandelte den Strafstoß ganz sicher (26.). Nach einer halben Stunde hatten die Gastgeber erneut eine gute Gelegenheit per Freistoß, Isik kratzte die Kugel dieses Mal ganz stark aus dem Winkel (30.). Kurz vor der Halbzeit hätte die SGW sogar noch erhöhen können, Casalinos Kopfball aus kurzer Distanz entschärfte Hester mit einer Glanzparade (40.). Kurz vor dem Pausenpfiff war es erneut Casalino, der das dritte Tor auf dem Fuß hatte: seinen Flachschuss aus spitzem Winkel wehrte Hester nach vorne ab, Lucas eroberte den zweiten Ball und schlenzte die Kugel knapp am linken Pfosten vorbei (45.).

Den zweiten Durchgang begannen die Gastgeber furios: Der zur Halbzeit eingewechselte Smykacz war nach einer Balleroberung frei durch und verkürzte nach wenigen Sekunden auf 1:2 (46.). Schermbeck drückte von nun an auf den Ausgleich, die SGW war hauptsächlich mit Defensivaufgaben beschäftigt. Nach einer knappen halben Stunde kassierte 09 um ein Haar den Ausgleich, Britscho kratzte einen Abschluss gerade noch von der Linie (57.). Schermbeck drückte weiter, kam unter dem Stich aber zu wenig Abschlüssen. Es lief bereits die Schlussphase, als Sindermann ausrutschte und so den Ball verlor, der SVS-Spieler zielte aber zu hoch (81.). Stieber versuchte es kurz darauf aus vollem Lauf, Isik faustete die Kugel weg (83.). Auf der Gegenseite sorgte Yildiz für etwas Entlastung, sein Schuss ging jedoch in die Arme von Hester. Schermbeck warf alles nach vorne, der Ausgleich wäre durchaus verdient gewesen. Trotzdem überstand die SGW auch die Nachspielzeit unbeschadet und darf sich über den nächsten Auswärtssieg freuen.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email