Niederlage zum Jahresabschluss: 1:4 bei der TSG

185E2562-9CFD-4D81-A19B-2A1710767847

Die SG Wattenscheid beendet das Fußballjahr 2021 mit einer Niederlage. Bei der TSG Sprockhövel stand es nach 90 Minuten 4:1 für die Gastgeber. Basti Kleine trug sich bei seinem vermeintlich letzen Pflichtspiel in die Torschützenliste ein.

Die Partie brauchte keine lange Anlaufphase, beide Teams begannen druckvoll und suchten den direkten Weg zum Tor. Nach drei Minuten prallte ein Kopfball im Anschluss an eine Ecke der Gastgeber von die Latte auf die Torlinie zurück, den Nachschuss konnte Staudt ebenfalls von der Linie kratzen. Auf der Gegenseite schoss Casalino den Ball zum vermeintlichen 1:0 ein, der Schiedsrichter hatte im Vorfeld jedoch eine Abseitsstellung erkannt (6.). Eine Minute später wurde Canbuluts Anschluss aus aussichtsreicher Position geblockt, den anschließenden Konter vereitelte die 09-Abwehr im letzten Moment (7.). Mit zunehmender Spieldauer übernahm die SGW immer mehr die Spielkontrolle und drückte auf den Führungstreffer. Einen flachen Sindermann-Freistoß schoss Casalino aus spitzem Winkel ans Außennetz (16.), zehn Minuten später schoss er einen schönen Spielzug knapp neben das Tor ab (26.). Sprockhövel kam in Person von Ciccarelli zu einer seltenen Torchance, sein Schuss flog knapp am Toreck vorbei (34.). Im Gegenzug wurde es wieder über Casalino gefährlich, erneut traf sein Abschluss nur das Außennetz (35.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff dribbelte sich Yildiz zunächst in aussichtsreicher Position fest, trotzdem kam der Ball noch zu Hönicke durch – sein Schuss wurde geblockt (42.). In der Nachspielzeit ging die TSG dann noch um ein Haar in Führung, Esser warf sich mit einer starken Grätsche in den Anschluss und verhinderte so das Tor (45.+1).

Der zweite Durchgang knüpfte nahtlos an das muntere Spiel der ersten 45 Minuten an. Casalino setzte sich auf der rechten Außenbahn stark durch und passte von der Grundlinie in den Rückraum, Hönickes Abschluss lenkte Knälmann mit den Fingerspitzen um den Pfosten (52.). Kurz darauf versuchte es Yildiz aus der Distanz, Knälmann hatte die Kugel im nachfassen (56.). Der anschließende Gegenangriff fand den Weg ins Tor: Staudt stand etwas zu weit vor seinem Kasten, Zentler erkannte dies und überlistete den 09-Schlussmann mit einem Schuss aus knapp 40 Metern (56.). Die 09er wirkten geschockt, Sprockhövel legte das zweite Tor postwendend nach: Weiß schlenze den Ball nach einer missglückten Abwehraktion ins lange Eck (58.). Wattenscheid fing sich nach einigen Minuten wieder, Essers Abschluss aus der Drehung stellte jedoch keine Gefahr dar (66.). Kurz darauf versuchte es Zentler erneut mit einem Schuss von der Mittellinie, dieses Mal ging der Ball aber knapp am Tor vorbei (69.). An Chancen für die SGW sollte es in diesem Spiel nicht mangeln, einzig das Glück im Abschluss war an diesem Abend nicht auf Wattenscheider Seite. Casalino hatte nach einem Steilpass bereits den Torwart umkurvt, verlor dann aber doch noch den Ball (70.). Zwei Minuten später kam der eingewechselte Kleine zum Abschluss, Knälmann war mit der nächsten Glanzparade zur Stelle (72.). Sprockhövel hingegen zeigte sich vor dem Tor eiskalt, Zentler traf aus wenigen Metern zur Vorentscheidung (74.). Wattenscheid hatte sich jedoch noch nicht aufgegeben und kam zum Anschlusstreffer – und wer anderes als Basti Kleine hätte besser stehen können, um nach einen Eckball aus kurzer Distanz einzuschieben? (77.). Auch die Schlussphase gehörte 09, Casalinos Abschluss im Fallen trudelte zum Erstaunen aller Akteure noch an den Pfosten (86.). Besonders Casalino fehlte das Glück vor dem Tor, sein nächster Versuch ging knapp drüber (90.+1). Mit Ende der Nachspielzeit legte Ciccarelli sogar noch das 4:1 nach, welches gleichzeitig den Endstand bedeutete (90.+4).

Für die SGW ist es die erste Auswärtsniederlage in dieser Oberligasaison. 09 beendet das Fußballjahr 2021 mit 31 Punkten und 29:18 Toren auf dem dritten Tabellenplatz.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email