Heute Friedensaktion beider Vereine – Interview mit Trainer

frieden

Wir haben vor dem Spiel noch einmal mit Christian Britscho gesprochen.

Letzten Samstag gab es ein 1:1 bei den Sportfreunden Siegen. Konntet ihr das Spiel diese Woche aufarbeiten und welche Schlüsse ziehst du hinsichtlich des heutigen Spiels?
„Natürlich haben wir das Spiel aufgearbeitet. Nach Ansicht der bewegten Bilder haben wir festgestellt, dass wir wirklich ein großes Chancenplus hatten. Die letzten beiden Großchancen hatte aber Siegen. Deshalb geht mit etwas Abstand zu dem Spiel der Punkt auch in Ordnung. Wir können das Spiel früh entscheiden, haben das aber nicht getan. Da muss man dann eben den Punkt mitnehmen, das gehört zum Sport dazu.“

Gibt es personelle Veränderungen zum Spiel in Siegen?
„Einige Spieler sind verletzt oder krank, so dass wir schauen müssen, wie sich der Kader heute Abend darstellt.“

Wie schätzt du den TuS Haltern ein?
„TuS Haltern ist eine schwer zu spielende Mannschaft, die mit Peter Elbers einen der besten Torjäger der Liga in ihren Reihen hat. Von 21 Toren hat er 10 erzielt, was alleine schon für seine Qualität spricht. Man muss auch sagen: 5:0 gegen Ennepetal zu gewinnen ist schon mal eine Hausnummer. Von daher müssen wir heute Abend hart arbeiten, um Punkte einzufahren. Aber genau das wollen wir tun.“

Beide Vereine werden eine gemeinsame Aktion für Frieden vor dem Spiel machen. Ist der Krieg ein Thema in der Mannschaft?
„Erst einmal bin ich froh und stolz, dass wir diese Aktion auf die Beine stellen und damit ein Zeichen setzen. Es ist natürlich klar, dass das Thema auch in der Mannschaft groß besprochen wird – das ist etwas, das jeden in Europa und der Welt betrifft und berührt. Wir hoffen, dass wir mit dieser Geste dazu beitragen können, dass die Familie des ukrainischen Spielers Valentyn Yarokha unterstützt wird und alle hoffen und beten, dass dieser unsinnige Krieg bald ein Ende hat.“

Hintergrund:

Die SG 09 und der TuS Haltern am See werden heute gemeinsam für Frieden werben. Dazu wird ein Banner ins Stadion getragen und gemeinsame Shirts beim Aufwärmen getragen. Zudem wird es eine Gedenkminute geben.
Die Aktion der beiden Teams hat auch einen persönlichen Hintergrund, da beim TuS Haltern der ukrainische Spieler Valentyn Yarokha spielt und beide Teams ihre Solidarität mit den Opfern von Krieg und Zerstörung zeigen möchten.
„Die T-Shirts kommen vom TuS Haltern und das Einlaufbanner von uns. Wir möchten es gerne hinterher für Valentyn versteigern, um ihm, oder durch ihn, Menschen in seinem Umfeld zu helfen“, so 09-Sportvorstand Christian Pozo y Tamayo
Valentyn ist leider gelb-gesperrt und wird daher nicht auf dem Platz stehen, aber anwesend sein.
Genauere Infos, wann das von beiden Teams signierte Banner ersteigert werden kann, werden von uns im Nachgang der Partie noch bekannt gegeben.