2:1 gegen Paderborn II – Britscho wechselt den Sieg ein

C066C36B-A07C-41E9-83ED-F6DF5E1531B2

Die SG Wattenscheid 09 beendet die kurze Durststrecke in der Aufstiegsrunde und feiert einen verdienten 2:1-Erfolg gegen den SC Paderborn II. Dabei bewies auch Cheftrainer Christian Britscho ein glückliches Händchen.

Wattenscheid startete motiviert in die Partie und beschäftigte die gegnerische Abwehr von Beginn an. Echte Torgefahr entstand erstmals nach sieben Minuten: Yildiz kam aus knapp 20 Metern zum Schuss, welcher zunächst abgeblockt wurde. Der zweite Versuch flog knapp über das Paderborner Tor. Nach einer knappen Viertelstunde setzte Yesilova zum Dribbling an, umkurvte mehrere Gegenspieler und traf am Ende nur das Außennetz (16.). Es spielte weiterhin nur 09, Casalino wurde von seinen Gegenspielern erst im letzten Moment mit viel Mühe vom Ball getrennt (22.). Wenige Minuten später kam Canbulut aus dem Gewühl heraus zum Abschluss, der zur Ecke geblockt wurde (27.). Fünf Minuten später fand eine Flanke Canbulut im Strafraum, den Abschluss parierte SCP-Keeper Schulze im Nachfassen (32.). Dann war es endlich so weit: nach einem tollen Angriff stand Schmitz im Rückraum blank und schloss flach ins lange Eck ab – die hochverdiente Führung für 09 (35.). Paderborn versuchte vom Anstoß weg zu antworten und schloss einfach direkt vom Mittelkreis ab – der freche Versuch landete auf der Torlatte (36.). Weitere Chancen blieben aus, mit der knappen Führung ging es in die Kabine.

Der zweite Durchgang begann durchwachsen, Paderborn kassierte innerhalb weniger Minuten zwei gelbe Karten für Foulspiele. Die Gäste versuchten nun mitzuspielen, nach einem schnell ausgeführten Freistoß sprang jedoch lediglich eine Ecke heraus (56.). Auf der anderen Seite fand ein Zuspiel von Yildiz Casalino im Strafraum, der es artistisch mit der Hacke probierte – der Ball traf nur den Außenpfosten (60.). Mitte der zweiten Halbzeit wurde Paderborn mutiger und lief nun auch deutlich früher an. Staudt wurde im Strafraum gleich von zwei Gegenspielern angelaufen und bekam die Kugel nur mit Mühe geklärt, der anschließende Abschluss von Pululu flog am Kasten vorbei (71.). Einen Angriff später glich Paderborn aus: Czok bekam den Ball am rechten Strafraumeck, schlug einen Haken und ließ Staudt keine Abwehrchance (74.). Die Gäste waren nun drauf und dran, das Spiel zu drehen. Plötzlich hatte Paderborn sogar eine Konterchance mit Überzahl, der Abschluss strich hauchzart am Pfosten vorbei. Dann bekam 09 eine Ecke zugesprochen. Vor der Ausführung brachte Britscho Dennis Lerche ins Spiel, der sofort in den Strafraum rückte. Die Ecke kam punktgenau auf den Kopf von Lerche, der mit seinen ersten Ballkontakt den Siegtreffer erzielte (85.). Mit dem Abpfiff gab es im Lohrheidestadion kein Halten mehr: die Fans feierten ihre Mannschaft und besonders Lerche mit Sprechchören.

Für 09 geht es mit einem Auswärtsspiel gegen den ASC Dortmund weiter. Anstoß ist am Sonntag, den 15.05. um 15 Uhr.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email