09 möchte RWE wieder ärgern und bezwingen

IMG-20181005-WA0007

Am Sonntagnachmittag um 14.00 Uhr gastiert Rot-Weiss Essen im Lohrheidestadion. Die Spiele gegen den unangefochtenen Zuschauerkrösus der Regionalliga West sind stets Saisonhighlights für die jeweiligen Gegner. Nicht nur aufgrund der vielen Anhänger, die RWE bei Heim- und auch bei Auswärtsspielen in großer Schar unterstützen, sondern auch wegen des klangvollen, mit großer Tradition verbundenen Vereinsnamens.

Auch wir Nullneuner freuen uns sehr auf das Revierderby gegen Rot-Weiss Essen. Es macht einfach immer „Bock“ gegen RWE zu spielen und sowohl Mannschaft und Trainer, als auch die 09-Anhänger denken sehr gerne an die letzten Duelle zurück, denn die letzte Niederlage liegt nun bereits 3,5 Jahre zurück. (0:3 am 25. April 2015) In den vergangenen drei Spielzeiten blieb die SG 09 gegen das Team von der Hafenstraße bei zwei Siegen und vier Unentschieden ungeschlagen. In besonders guter Erinnerung ist uns das bisher letzte Spiel beider Vereine im März 2018 geblieben, als wir dank des Last-Second-Treffers von Berkant Canbulut zum 2:3 die drei Punkte aus Essen entführen konnten und die mitgereisten 09-Fans noch lange nach dem Schlusspfiff feierten.

Solche Statistiken interessieren 09-Coach Farat Toku eher wenig, denn „davon können wir uns heute nichts mehr kaufen.“ Nichtsdestotrotz möchte natürlich auch er, dass die Serie von positiven Ergebnissen gegen Essen auch am Sonntag ihre Fortsetzung findet. „Rot-Weiss Essen hat sich im Gegensatz zur letzten Saison qualitativ verstärkt, wenngleich die letzten Ergebnisse nicht mehr so gestimmt haben. Sie haben in der Offensive sehr viel Tempo und sie verteidigen sehr offensiv. Wir sind gut auf RWE vorbereitet und hoffen auf die Unterstützung unserer Fans, die wir besonders in solchen Spielen benötigen. Wir werden alles in die Waagschale werfen, um sie erneut zu ärgern.“

Die Essener belegen, mit nur einem Punkt mehr als die 09er, den 9. Tabellenplatz und die Tabellenführung, die sie zwischenzeitlich mal inne hatten, ist bei 13 Punkten Rückstand auf Viktoria Köln bereits in aussichtsloser Entfernung. Das haben sich Cheftrainer Karsten Neitzel und der sportliche Leiter Jürgen Lucas etwas anders vorgestellt, doch die langfristigen Ausfälle von Rückkehrer Kevin Freiberger, der sich nach wenigen Sekunden im Auftaktspiel beim SV Rödinghausen das vordere Kreuzband riss, Goalgetter Marcel Platzek, der sich in der 1. Runde des Niederrheinpokals bei Victoria Mennrath kurz nach seiner Einwechslung in der Nachspielzeit einen Haarriss im Fuss erlitt, und auch von Flügelflitzer Kai Pröger, der nach einer roten Karte im Heimspiel gegen den SV Lippstadt für vier Wochen gesperrt wurde, waren auch für RWE nicht zu kompensieren.

Kai Pröger durfte am vergangenen Wochenende bei der unglücklichen 0:1-Heimniederlage gegen Viktoria Köln wieder in der Meisterschaft eingreifen und sorgte direkt wieder für Wirbel in der Offensive. Ob Marcel Platzek, der schon häufiger in der Vergangenheit gegen unsere 09er traf, wieder mit dabei sein wird, bleibt abzuwarten.

Auf Seiten unserer Sportgemeinschaft wird Mael Corboz nach abgesessener Gelbsperre wieder zurückkehren und auch ansonsten gibt es aktuell keinerlei Ausfälle für die Partie gegen Essen zu beklagen. Eine komfortable Situation für Farat Toku, der morgen nach dem Abschlusstraining entscheiden wird, wer am Sonntag nicht im 18er-Kader dabei ist.

Es herrscht große Vorfreude auf das Regionalliga-Revierderby. Nutzt das schöne Wetter und kommt in die Lohrheide. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren erhalten, wie inzwischen gewohnt, freien Eintritt.