Großer Kampf in Straelen mit einem Punkt belohnt

B_str2

Fotos: Maik Matheus

Zum Hinrundenabschluss gastierte die SG 09 gestern Nachmittag beim SV Straelen und in einem intensiven und spannenden Duell mit zahlreichen Großchancen auf beiden Seiten stand letztlich ein leistungsgerechtes 1:1 auf der Anzeigetafel des Stadions an der Römerstraße. Adrian Schneider köpfte die 09er in der 11. Minute nach einer Ecke von Nico Buckmaier in Führung und traf 22 Minuten später unglücklich ins eigene Tor zum 1:1.

Farat Toku setzte in Straelen auf ein 4-4-2-System und seine Mannschaft fand stark in das Spiel. Insbesondere Flügelflitzer Emre Yesilova bereitete den Gastgebern große Probleme und folgerichtig war es auch jener Emre Yesilova, der nach feiner Kombination über Sebastian van Santen und Nico Buckmaier die erste Großchance hatte, doch sein Abschluss aus aussichtsreicher Position wurde von Lachheb geblockt. (8.) Die erste Ecke des Spiels sorgte dann für die Führung der 09er. Die Hereingabe von Nico Buckmaier köpfte Adrian Schneider vor dem herauseilenden SVS-Keeper Kompalla ins verwaiste Tor. (11.)

Den Gastgebern fiel nach vorne zunächst nichts ein und so dauerte es bis zur 18. Minute, ehe der Straelener Toptorjäger Shun Terada mit einem Schuss aus halbrechter Position an das Aussennetz für erste Torgefahr sorgte. Zwei Minuten später bereits die nächste Großchance auf Seiten der SG 09: nach einer Flanke von Julijan Popovic traf, der am Fünfmeterraum freistehende, Emre Yesilova den Ball nicht und vergab das 0:2. (20.) Es entwickelte sich nun ein rassiges Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Der ehemalige 09er Aaram Abdelkarim setzte sich auf der linken Seite durch, dessen flache Hereingabe leitete Shun Terada auf Ahmad Jafari weiter, doch Herve Unzola vereitelte mit einer starken Grätsche das vermeintlich sichere 1:1. (23.) Zwei Minuten später kam Emre Yesilova, nach einer Flanke von Cellou Diallo, erneut freistehend aus sechs Metern zum Abschluss, doch erneut traf er den Ball nicht voll und konnte diese Chance nicht nutzen. (25.) Straelens Kapitän Kevin Weggen scheiterte kurz darauf mit einem Flachschuss aus 18 Metern ebenso an 09-Keeper Edin Sancaktar, wie wenige Augenblicke später Lachheb per Kopf. (27./28.)

Nach einem an die Strafraumgrenze zurückgelegten Freistoß und dem folgenden Schuss von Kevin Weggen brannte es lichterloh im 09-Strafraum, doch mit Glück und Geschick verteidigte die 09-Defensive diese brenzlige Situation. Allerdings gab es anschließend einen Eckball für Straelen, der zum 1:1-Ausgleich führte. Die Ecke von Aaram Abdelkarim verlängerte Ahmad Jafari in den Fünfmeterraum, wo Adrian Schneider nicht mehr ausweichen konnte und von dessen Bein der Ball die Torlinie überquerte. (33.) Bis zur Pause schenkten sich beide Mannschaften weiter nichts, doch bis auf eine Kopfballgelegenheit von Shun Terada nach einem Freistoß von Kevin Weggen kurz vor dem Halbzeitpfiff fand das Spiel hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. (45.)

In der zweiten Halbzeit setzte sich das rassige Duell fort. Die erste Torgelegenheit hatten die Gastgeber, als Shun Terada im Strafraum leicht in Rücklage geriet und dadurch den Ball aus zehn Metern über den Kasten von Edin Sancaktar schoss. (50.) Emre Yesilova prüfte zwei Minuten später Kompalla mit einem Flachschuss aus 18 Metern. (52.) Weitere fünf Minuten später zog Emre im Strafraum an Tugrat Erat vorbei, dessen Kontakt nach einer Grätsche nutzte er leider nicht, um den fälligen Strafstroß zu erringen und konnte im Anschluss den Ball nicht auf das Tor bringen. (57.)

Herve Unzola versuchte es ebenso wie Mael Corboz mit einem Schuss aus der zweiten Reihe, doch Kompalla war auf dem Posten bzw. der Ball strich am Tor vorbei. (66./69.) In der Schlussviertelstunde wurde es nochmal hektisch. Die mitgereisten 09-Fans forderten nach einem Foul von Lachheb an dem eingewechselten Tyger Lobinger an der Strafraumkante einen Strafstoß, doch Schiedsrichter Ulankiewicz verlegte den Tatort ausserhalb des Strafraums. (77.)

Der anschließende Freistoß von Mael Corboz landete zunächst in der Mauer und von da bei Emre Yesilova, der aus 30 Metern einfach mal abzog, doch sein Schuss strich knapp am Tor vorbei. (78.) Daraufhin wechselte Farat Toku letztmalig aus. Für Kapitän Nico Buckmaier kam Chang Kim in die Partie und der 20-jährige fügte sich gleich hervorragend ein, als er mit viel Dynamik in den Strafraum eindrang und Kompalla mit einem Linksschuss zu einer Glanzparade zwang. Der Abpraller landete beim ebenfalls eingewechselten Nicolas Abdat, doch auch dessen Volleyschuss lenkte Kompalla mit den Fingerspitzen über die Querlatte. (79.)

Die Nullneuner drückten weiter auf den Siegtreffer. Nach einer tollen Flanke von Julijan Popovic kam Tyger Lobinger per Kopf vor dem herauseilenden Kompalla an den Ball, doch es fehlten nur Zentimeter zum Torerfolg. (81.) Riesenaufregung dann sechs Minuten vor dem Abpfiff. Edin Sancaktar hatte ausserhalb des Strafraums gegen Sitter klar den Ball gespielt, doch Schiedsrichter Ulankiewicz entschied zum Entsetzen aller 09er auf Freistoß und überlegte gar den 09-Keeper des Feldes zu verweisen, doch nach Rücksprache mit seinem Assistenten zeigte er Edin die gelbe Karte. Den Freistoß schlenzte Aaram Abdelkarim an den Pfosten. (85.) In der Schlussminute benötigte die Sportgemeinschaft dann noch einmal das Glück des Tüchtigen, als Ahmad Jafari nach einem Freistoß von Jannik Stevens am zweiten Pfosten vollkommen freistehend am Tor vorbeiköpfte und so blieb es letztlich beim leistungsgerechten Remis. (90.)

Mannschaftsaufstellung: Sancaktar; Popović, Korczowski, Schneider, Unzola; Diallo (63. Abdat), Tietz, Corboz, Yesilova; Buckmaier (78. Kim), van Santen (63. Lobinger)

Tore:
0:1 Adrian Schneider (11.)
1:1 Adrian Schneider (33./Eigentor)

Schiedsrichter: Martin Ulankiewicz

Zuschauer: 450

Kommentar von Farat Toku: „In der Situation, in der sich meine Mannschaft befindet, kann ich ihr nur ein Riesenlob aussprechen. Es gibt in dieser Liga nur wenige Mannschaften, die unter den aktuellen Umständen so für den Verein fighten würden. Das ist keinesfalls selbstverständlich! Zum Spiel: wir sind richtig gut reingekommen und hatten in den ersten 25-30 Minuten viele Torchancen und sind verdient in Führung gegangen. Nach dem Ausgleich wurde Straelen immer gefährlicher. In der 2. Halbzeit wollten beide Mannschaften gewinnen und es gab Chancen auf beiden Seiten. Die Elfmeterszene muss ich mir noch einmal ansehen, aber meine Jungs meinten, dass das Foul innerhalb des Strafraums war. Ingesamt bin ich sehr stolz auf meine Mannschaft und glücklich, zumindest einen Punkt bei dieser abgezockten Truppe geholt zu haben.“

Kommentar von Marcus John: „Wir müssen es endlich einmal abstellen, ständig einem Rückstand hinterherzulaufen, denn wir können uns nicht immer darauf verlassen, dass wir mit unserer Qualität die Spiele drehen können. Für mich geht das Unentschieden in Ordnung. Beide Mannschaften hatten noch viele Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden, aber letztlich ist das Ergebnis leistungsgerecht.“