Kampfbetonte Heimpremiere: 1:1-Remis gegen Kaan-Marienborn

SGW Kaan-Marienborn

Die Heimpremiere in der Oberliga Westfalen endete für die SG 09 mit einem 1:1-Unentschieden gegen den 1. FC Kaan-Marienborn. In einem hart umkämpften Spiel ging das Team von Trainer Christian Britscho zwar früh in Führung, kassierte jedoch nach dem Seitenwechsel noch den Ausgleich. 

Bei sonnigem Wetter und guten äußeren Bedingungen hatten sich die 300 Zuschauer im Rund der Lohrheide eingefunden, die dem Spiel beiwohnen durften. Die anwesenden Zuschauer sollten eine flotte Oberligapartie geboten bekommen, die auch die nötige Portion Härte mitbrachte.

Beide Mannschaften lieferten sich im ersten Durchgang zunächst einen flotten Schlagabtausch mit vielen langen Bällen in die Spitze. Die SG 09 war dabei früh um gefährliche Torszenen bemüht und erarbeitete sich einige Chancen, die schließlich in den ersten zwanzig Minuten auch direkt fruchten sollten. Mittelfeldmann Tom Sindermann steckte den Ball aus der eigenen Spielhälfte intelligent auf Felix Casalino durch, der mit einem temporeichen Spurt die Käner Abwehr abschütteln konnte und dann schließlich vor Keeper Julian Bibleka eiskalt blieb (16.).

Auch in der Folge boten sich den 09ern noch weitere Chancen, so hätte Roman Zengin per Kopfball den zweiten Treffer nachlegen können, doch er verfehlte das Gehäuse nur denkbar knapp. Von den Gästen aus dem Siegerland, die sich nach dem Rückstand erst einmal sortieren mussten, war lange Zeit nicht viel Zwingendes zu sehen. Dann jedoch probierte es Kohsuke Tsuda völlig freistehend mit einem Volleyschuss. Dabei traf er den Ball aber nicht richtig, und sein Versuch flog weit über das 09-Tor.

Kurz vor der Pause und mitten in die Käner-Drangphase hinein, bot sich dann noch einmal die große Gelegenheit für die Wattenscheider. Ein Zusammenspiel von Felix Casalino und Tim Kaminski, der den Ball aus fast 20 Metern aufs Tor drosch, führte jedoch nicht zum Erfolg. Ansonsten war der erste Durchgang geprägt von vielen kleinen Unterbrechungen. Schiedsrichter Dennis Magne aus Bruchhausen musste dabei bereits von seinen Gelben Karten Gebrauch machen.

Gäste-Freistoß aus der Distanz führt zum Ausgleich

Kurz nach dem Seitenwechsel sorgte dann ein äußerst ärgerliches Gegentor für den Ausgleich. Der 1. FC Kaan-Marienborn bekam einen Freistoß aus knapp 35 Metern zugesprochen, Mats-Lukas Scheld trat an und setzte den Ball über den etwas zu weit vor seinem Tor stehenden Maurice Horn vorbei ins Netz (50.)

Nach dieser kalten Dusche aus 09-Sicht schüttelten sich die Schwarz-Weißen jedoch nur kurz und hätten fast die erneute Führung nachgelegt, doch Tim Kaminski blieb im Sprintduell mit der Käner Abwehr nur zweiter Sieger.

Jetzt ging es hin und her mit Chancen auf beiden Seiten, bei dem beide Teams das Mittelfeld schnell überbrückten und sich jeweils erst am 16er stoppen konnten. Diesem hohen Tempo Tribut zollend, sorgte die Schlussphase dann für einige Fehlpässe und Foulunterbrechungen, bei dem an richtigen Spielfluss nicht mehr zu denken war und beide Mannschaften sich in der Folge neutralisierten.

Nach kurzer Nachspielzeit pfiff Schiedsrichter Dennis Magne schließlich eine sehr kampfbetonte Partie ab. Am Ende stand ein 1:1-Unentschieden, mit dem beide Mannschaften sicher leben können, gerade aus 09-Sicht mit ein bisschen mehr Glück in der 2. Halbzeit aber auch mehr drin gewesen wäre. Insgesamt kann die Heimpremiere dabei als sehr gelungen betrachtet werden, und macht Lust auf mehr Spiele in der Lohrheide mit dann hoffentlich auch mehr Zuschauern.

Die Daten zum Spiel:

SG Wattenscheid 09: Horn – Arifi, Jakubowski, Schurig, Britscho – Hönicke (58. Hauswerth), Sindermann, Kerellaj (65. Lewicki) – Zengin, Kaminski (58. Ngankam), Casalino (80. Wiebel)

1. FC Kaan-Marienborn: Bibleka – Stühn (46. Biskup), Yigit, Pjetrovic, Tomas – Waldrich, Scheld, Schneider, Krumm (73. Duda) – Krieger, Tsuda (89. Böhmer)

Tore: 1:0 Casalino (40.), 2:0 Scheld (50.)

Gelbe Karten: Kaminski, Zengin / Pjetrovic, Scheld, Tomas, Duda

Zuschauer: 300 (ausverkauft)

Kommentar Tobias Wurm (1. FC Kaan Marienborn): „Ich freue mich wieder hier zu sein in Wattenscheid. Sowohl als Spieler, als auch als Trainer ist es immer richtig geil hier zu spielen. Ich denke, die Kulisse hat heute ein gutes Oberligaspiel gesehen. Wir haben keine schlechte erste Halbzeit gespielt aus meiner Sicht. Wir kriegen aber dann ein unnötiges Gegentor, wo wir aber auch vorher drüber gesprochen haben. Dadurch machen wir uns eine ordentliche, aber keine gute erste Halbzeit ein bisschen kaputt. Ähnlich wie letzte Woche rennen wir wieder einem Rückstand hinterher. Ich muss allerdings ein Kompliment an meine Jungs vergeben. Wir kommen dann gut aus der Halbzeit, haben 20 richtig gute Druckminuten und machen aus meiner Sicht nicht unverdient den Ausgleich zum 1:1 durch einen Freistoß. Wir bleiben dann weiterhin am Drücker und verpassen vielleicht das 2:1 zu machen. Ich muss aber auch fairerweise sagen, am Ende war es ein wildes Spiel von beiden Seiten und der Treffer hätte für beide Teams fallen können. Wir nehmen den Punkt also gerne mit. Wattenscheid und dem Trainer nur das Beste und schön, dass ihr wieder da seid.“

Kommentar Christian Britscho (SG Wattenscheid 09): „Im Vergleich zu letzter Woche eine komplett andere Gefühlslage. In beiden Spielen haben wir einen Punkt geholt, heute fühlt es sich jedoch nicht so gut an wie letzte Woche. Die Vorfreude auf dieses erste Heimspiel war riesengroß und dass hat uns das Spiel auch gegeben. Vielen, vielen Dank an die Fans, dass ihr uns in den letzten Wochen und Monaten durch diese Zeit getragen habt. Zu unserem Spiel muss ich sagen, Tobias hat es schon gut zusammengefasst. Das war in der zweiten Halbzeit ein wildes Spiel, was nicht unbedingt etwas ist, was sich ein Trainer so wünscht. Man kann aber beiden Mannschaften konstatieren, dass sie den Sieg unbedingt holen wollten und am Ende haben wir ein bisschen mehr investiert. Leider hat das nicht gereicht, um Kaan nochmal zu überlisten. Unter dem Strich muss ich sagen, dass dieses Unentschieden ein gerechtes Resultat ist und jetzt müssen wir gucken, dass die Jungs gut durch die Woche kommen. Wir fahren nächste Woche nach Gütersloh zum nächsten schweren Spiel. Wir hoffen dort den ersten Dreier dieser Saison holen zu können.“

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email