Knappe 2:3-Niederlage beim ASC 09 Dortmund

IMG-20201012-WA0012

Trotz einer über weite Strecken guten Leistung verlor die SG 09 ihr Gastspiel beim ASC 09 Dortmund knapp mit 2:3 (0:2). Bereits nach einer gespielten Viertelstunde lag das Team um SGW-Trainer Christian Britscho mit zwei Toren zurück, kämpfte sich jedoch nach dem Seitenwechsel zurück in die Partie und hätte fast noch etwas Zählbares mitgenommen.

Chefcoach Christian Britscho musste diesmal auf den derzeitigen Wattenscheider Topscorer Felix Casalino verzichten. Der 22-jährige Angreifer zeigte sich bisher für fünf Treffer der 09er verantwortlich, laboriert jedoch an einer leichten Oberschenkelverletzung, und konnte daher in Dortmund-Aplerbeck nicht eingesetzt werden.

Dementsprechend verzichtete Britscho auf eine echte Sturmspitze und begann vor 300 Zuschauern im Urlaubsguru Waldstadion mit Fabian Kerellaj und Mike Lewicki in der Startformation. Ebenfalls auf der Bank saß zunächst Leon Gensicke, der gegen Eintracht Rheine zuletzt seinen ersten Saisontreffer bejubeln durfte.

Die 09er begannen unter den Augen von Weltmeister Kevin Großkreuz durchaus schwungvoll und zeigten nach der großartigen Serie von vier Siegen in Folge direkt, dass sie auch beim ASC daran anknüpfen wollen. Eine erste Halbchance von Nils Hönicke konnte Jan Held im Aplerbecker Tor jedoch vereiteln.

Der Gastgeber brauchte ein paar Minuten, um in diese Partie zu finden, war dann jedoch voll da. Vor allem über den Ex-Wattenscheider Kevin Brümmer, der beim ASC eine deutlich offensivere Rolle ausfüllt als noch zu seinen vergangenen SGW-Tagen, liefen fast alle Angriffe der Dortmunder in dieser ersten Hälfte.

So ging der ASC dann auch früh in Führung. Einen schön herausgespielten Angriff von Brümmer vollendete Maximilian Podehl zur 1:0-Führung aus Sicht der Hausherren im Tor von Maurice Horn (11.). Die 09er schütteln sich kurz, bekamen in dieser Anfangsphase jedoch kein Bein mehr auf den Boden. So war es erneut ASC-Kapitän Kevin Brümmer, der gegen seine alte Liebe zuschlagen konnte. Sein Distanzschuss aus knapp 20 Metern ging an Freund und Feind vorbei und setzte sich zum 2:0 für den ASC in die Maschen (15.) – keine Chance für Maurice Horn im 09-Tor.

Bitter für Brümmer: Nach einem zunächst harmlos anmutenden Zweikampf ging der 28-Jährige zu Boden und zeigte direkt an, dass es für ihn nicht mehr weitergehen kann. Daniel Schaffer kam in die Partie beim ASC.

Die 09er probierten in der Folge zwar mehr Feldanteile zu gewinnen, fanden aber nicht die zündende Idee im Spiel nach vorne, um den Rückstand zu verkürzen. Der ASC schaltete nach der doppelten Führung zunächst einen halben Gang zurück und verlegte seine Bemühungen aufs Kontern.

Kleine knipst, Schaffer macht den Deckel drauf

Zur Pause hatte 09-Trainer Christian Britscho dann einige taktische Änderungen an seiner Formation vorgenommen. Mit Basti Kleine für Fabian Kerellaj und Roman Zengin für Nils Hönicke brachte er zwei offensive Patronen, um das Ruder noch einmal herumzureißen.

Und die Wattenscheider kamen auch deutlich frischer und zielgerichteter aus der Kabine. Vor allem Sebastian Kleine versuchte durch seine physische Präsenz immer wieder die ASC-Abwehr vor Probleme zu stellen – und sollte belohnt werden.

Nach einem schön durchgesteckten Ball kam Kleine an die Kugel und blieb frei vor Jan Held schließlich eiskalt und markierte sein erstes Saisontor im 09-Dress (55.). Der verdiente Lohn für die Angriffsbemühungen und zu diesem Zeitpunkt neue Hoffnung für die mitgereisten 09-Fans, die ihr Team fortan weiter nach vorne peitschten, um vielleicht doch noch etwas Zählbares aus Dortmund-Aplerbeck mitzunehmen.

Es entwickelte sich in der Folge ein regelrechter Abnutzungskampf, bei dem beide Teams jetzt mit offenem Visier agierten, dadurch aber auch viele Fehlpässe produzierten. Vor allem die 09er hatten im Spiel nach vorne durchaus gute Gelegenheiten, aber entweder wurden diese nicht konsequent ausgespielt oder die ASC-Abwehr hatte noch ein Wörtchen mitzureden.

Auf der anderen Seite wurde dann ausgerechnet Maurice Horn, der bis dato ein sehr gutes Spiel gezeigt hatte, zum Pechvogel der Partie. Einen ansonsten harmlosen Schussversuch von Lars Warschewski konnte unser Keeper nicht richtig parieren und den Abpraller nahm der eingewechselte Daniel Schaffer dann dankend an (89.). Die Vorentscheidung kurz vor dem Abpfiff zu Ungunsten der Wattenscheider.

Dennoch spricht es für die Moral dieser Truppe, dass sie sich noch einmal wehren konnte. Fast im Gegenzug gelang Norman Jakubowski der erneute Anschluss zum 2:3 (90.). Schiedsrichter Lukas Sauer gab schließlich vier Minuten Zugabe, doch auch diese Zeit sollte an diesem regnerischen Sonntagnachmittag nicht mehr genügen, um noch den Ausgleich herzustellen.

So bleibt am Ende eine in der Summe wohl verdiente 2:3-Niederlage, bei der die 09er jedoch erneut eine gute Leistung zeigen und die nicht bange vor den nächsten Spielen dieser noch langen Saison machen muss.

Die Daten zum Spiel:

ASC 09 Dortmund: Held – Friedrich, Stuhldreier, Münzel, Rausch (84. Neugebauer) – Warschewski, Brümmer (46. Schaffer), Horstmann, Rosenkranz, Kallenbach (90. Franke) – Podehl (85. Mitrovic)

SG Wattenscheid 09: Horn – Britscho (81. Hauswerth), Schurig, Wiebel – Sindermann, Jakubowski, Arifi – Kaminski, Kerellaj (46. Kleine), Hönicke (46. Zengin), Lewicki (87. Cirillo)

Tore: 1:0 Podehl (11.), 2:0 Brümmer (15.), 2:1 Kleine (55.), 3:1 Schaffer (89.), 3:2 Jakubowski (90.)

Gelbe Karten: Münzel, Rausch, Kallenbach, Neugebauer / Jakubowski, Wiebel, Schurig, Cirillo

Zuschauer: 300

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on telegram
Share on email